Saargemünd – Sarreguemines


Ein Tagesausflug brachte uns gestern nach Saargemünd in Frankreich, dort selbst Sarreguemines genannt.

Ab 1870 bis 2007 existierte dort eine große Porzellan- und Keramikmanufaktur. Wie so viele Qualitätshäuser musste sie schließen.

Übrig bleiben zwei lehrreiche, gut hergerichtete Museen sowie ein anliegender Garten, der im wahrsten Sinne des Wortes aus einem Scherbenhaufen erwachsen ist.

Ich habe euch gerne einige Fotos mitgebracht und zeige euch hier die Schmankerl … ach, im Übrigen gibt es dort einige wirklich gute Restaurants, falls jemand sich mal dorthin verirrt.

Mit lieben Grüßen, eure Holda Stern

N.B. Die vorletzte Vase war übrigens mein Favorit!

Vaserely, Frankfurt und Adventswünsche


Dieser Tage bin ich in Frankfurt zu Gast gewesen. Auf dem Programm standen der „Cirque de Soleil“ mit dem tiefsinnigen Märchen: „Toruk. Der erste Flug“. Es geht letztlich um die Rettung unseres Planeten und damit um die Rettung unserer Seelen.

Außerdem haben wir die Ausstellung zu Vaserely besucht. Es sind etwa 100 Werke zu sehen. Beeinflusst unter anderen durch die Bauhaus-Bewegung entwarf Vaserely neue Visionen von lebe-würdigen Städten, in denen menschliches Miteinander gelingen kann. Er war der Meinung, Farben und Formen, kurzum Kunst könne Menschen positiv beeinflussen.

Auf dem Weg zum Hotel, noch unter dem Eindruck der Bilder, entdeckte ich sogleich passende Motive, rundum den sogenannten „Bleistift“:

Alles da, was Vaserely (und andere) sich ausgedacht haben. Geniale Entwürfe und Stadtansichten!

Vaserely beschäftigte sich mit Wohnblocks und setzte gekonnt Farbe und Formen ein, so dass ein freundliches Stadtbild entstand. Noch heute basieren viele Neubauten unter anderen auf seine Ideen.

DER ADVENT IST DA:

Mein Adventskranz ist natürlich gehalten und mit ihm möchte ich euch allen eine gute Adventszeit wünschen. Ich wünsche euch, dass ihr hin und wieder einen besinnlichen Moment genießen könnt, eure Holda Stern

Kurioses aus North Wales: Das Dorf mit dem längsten Namen der Welt …


… zumindest wird es so erzählt! Den Touristenscharen macht es Spaß und den Geschäftsleuten wohl auch.

Zwischen Zugbahnhof und einem riesigen Shop befindet sich ein großer Platz für die Touristenbusse, die im Laufe des Tages Hunderte von Schaulustigen herankarren. Ähm, ich habe sie nicht gezählt  😉

Genaugenommen gibt es nicht wirklich viel zu sehen. Ein Geniestreich desjenigen, der diesen Namen erfunden hat. Denn dieser längste Name der Welt wurde tatsächlich eigens für das Dorf erfunden,  um es zu beleben … gelungen!

Hier zunächst der Bahnhof, anschließend das Schild am riesigen Shop:

Bahnhof im Dorf mit dem längstem Namen (North Wales)
Man stelle sich nur vor, man müsste ein Zugticket hin zu diesem Bahnhof kaufen …

 

Shop
Auch die englische Übersetzung fordert einiges an Konzentrationsvermögen!

 

Habt eine gute Woche, liebe Grüße von eurer Holda Stern!

Botanischer Garten in Frankfurt am Main


Voriges Wochenende waren wir in Frankfurt am Main unterwegs, eine Stadt, deren Atmosphäre ich zusehends liebgewinne … die Menschen besitzen ein heiteres Gemüt, wir werden überall freundlich bedient und das Museum (diesmal Magritte-Ausstellung – ein Landsmann von mir) ist gerade groß genug, um viel her zu zeigen und gleichzeitig ermüde ich nicht im Übermaß, weil es eben eine – nennen wir’s – gemäßigte Größe hat.

Nachdem wir die letzten Male den „Palmengarten“ durchstreift haben, wollten wir den „Botanischen Garten“ sowie den „Chinesischen und Koreanischen Garten“ erkunden. Letzterer war leider wegen eines Brandes im Pavillon geschlossen, dieser steht also für nächstes Mal wieder auf dem Programm.

Natürlich habe ich fleißig Eindrücke gesammelt, diesmal als Tatwaffe mein Smartphone. Mein Fotoapparat zeigt Alterserscheinungen, der Accu vom Handy hinüber … so haben wir uns desletzt eines dieser Mini-Computer geleistet. W-Lan leistet vorzügliche Dienste, ich kann „aufs Internet“ ohne den PC anmachen zu müssen. Ist doch toll, oder?

Nun zurück in den herrlichen Botanischen Garten:

 

20170521_110359 blog
… vom Winde verweht … in meiner Lieblingsfarbe …

 

20170521_111925 blog
Lampenputzer?

 

20170521_113427 blog
Extraterrestrisch …

 

20170521_104417 blog
Lichtnelken … luftig und leicht …

 

 

20170520_151541 blog
Einblick und Durchblick behalten … philosophische Gedanken im Chinesischen Garten …

 

Kurzum, der Besuch hat sich gelohnt … wir besuchen gerne wieder die Stadt am Main! Einen Dank an all die Menschen, die so liebenswürdig und freundlich waren und uns auf diese Weise eine wunderbare Zeit dort ermöglicht haben!

Einen sonntäglichen Gruß an all meine (Blog)freundInnen, jetzt wage ich mich wieder hinaus in die Hitze, eure Holda Stern!

Bunter Sommerstrauß


In diesem Sommer sind wir ungewöhnlich oft unterwegs gewesen. Die verschiedenen Ausflugsziele sind aufgrund des Umzugs näher gerückt, die Kinder alle aus dem Haus oder noch auf der Uni. So wird es einfacher die Koffer zu packen; Hotelzimmer, Verpflegung und anderes wird endlich bezahlbar.

Die Hitzewelle brachte mich Mitte August auf die Idee in die Berge zu flüchten und mein geliebtes Kärnten wieder zu sehen. Zum Glück hatte unsere Bauersfamilie noch ein Plätzchen für uns frei für gute zehn Tage – das Plätzchen entpuppte sich als ein pfuschneu, modern eingerichtetes Apartment, das gar keine Wünsche offenließ, und so genossen wir die Bergwelt vom ersten bis zum letzten Tag.

Zunächst noch einige Bilder vom „Rhein in Flammen“! Es herrschten heiße Tagestemperaturen und daher war sogar die Fahrt durch die Nacht angenehm warm:

dscf6215
Leuchtblume

dscf6222
Flammenwerfer

 

Auf der Durchfahrt nach Kärnten besuchten wir das Städtchen Wasserburg, ein Kleinod, das Beachtung durchaus verdient:

blog-1-wasserburg-auf-der-durchreise
Die „Herren“ von Wasserburg

 

 

Hier nun meine allerliebste „Schlafende Frau“. Immer, wenn ich sie betrachte, spüre ich einen tiefen Frieden in mir. Meine Seele ist zuhause angekommen …

blog-2-schlafende-frau
Wolkenverhüllt, in Traumnebeln eingewoben, ruhet sie bis in allen Zeiten. Schlafende Frau, nimm mich mit auf deine Reise in das Land der Träume.

 

 

Noch einen Ort gibt es hier, den ich liebe und nach dem ich mich ständig sehne, sobald ich an ihn denke: Der „Weissensee“:

blog-3-wanderung-am-weissensee-in-karnten
Wozu nach Mallorca fliegen, wenn ich solch ein paradiesisches Blau auch hier am Weissensee finde?

 

blog-4-weissensee-in-karnten
Ja, das ist Wirklichkeit und ich habe nichts verändert oder geschönt! So sieht es am Weissensee an einem Septembermorgen aus …

 

 

Ein klitzekleiner Nachtrag: Ein Aquarell, das ich malte, als ich das erste Mal die „Schlafende Frau“ kennenlernte:

144_4484
Unser erster Urlaub in Kärnten vor etwa 15 Jahren: Aussicht vom Balkon her: Die „Schlafende Frau“ und das Dorf „Kraschach“ im Tal

 

So, das wars mal wieder für heute, ihr Lieben. Die Bilder aus dem Botanischen Garten in Augsburg zeige ich euch später. Die Yogastunde ruft nämlich  🙂

Ich hoffe, meine kleine Auswahl hat euch gefallen und grüße euch alle ganz herzlich!

Eure Holda Stern

 

 

 

 

Märchenhafter Palmengarten …… in Frankfurt am Main!


♥ Gar wunderlich erging es mir im Palmengarten in Frankfurt am Main: Märchen wurden Wirklichkeit. Doch seht selbst und lasst euch überraschen! ♥

blog DSCF5456 Feuervogel
Oh! Hier kommt der „Feuervogel“! Ist sein Schweif nicht prächtig?

 

blog DSCF5460 Schneeweißchen und Rosenrot
Mein Zweitlieblingsmärchen: „Schneeweißchen und Rosenrot“ Wunderschön anzusehen!

 

blog DSCF5467 Froschkönigs Kugel
Ist das des „Froschkönigs“ goldene Kugel?

 

blog DSCF5488 Die drei Federn
Und wer kennt das Grimmsche Märchen: „Die drei Federn“?

 

blog DSCF5491 Das hässliche Entlein
Zugegeben, eine Variation zum Anderschen Märchen „Das hässliche Entlein“, denn dieses wird tatsächlich bald eine hübsche Ente.

 

Der Palmengarten in Frankfurt am Main hat es mir angetan. Überhaupt, diese Stadt gefällt mir: Der alte Stadtkern, die vielen Geschäftsstraßen … Restaurants, Terrassen, der Dom … und nicht zu vergessen die Skyline. Da steh ich davor und staune! All das zusammen genommen bildet eine besondere Atmosphäre. Besonders genossen habe ich den kulinarischen Abend, der auf einer Dachterrasse stattgefunden hat, mit Blick auf die Skyline. Ich hätte dasEssen gar nicht gebraucht. Nur einen bequemen Sitzplatz mit Blick auf die Frankfurter Skyline und das Herz geht auf …

Ich wünsche euch allen ein gutes Wochenende, Sonne im Herzen! Eure Holda Stern

P.S. Und wer errät mein Lieblingsmärchen? (Tipp: Hier ist es nicht dabei.)