Von Regen und Rosen im Juni und Zentangle


Ich ging im Garten so für mich hin

und schnupperte an Rosen,

so stand mir der Sinn,

als da der Regen troff hinab,

und ich mich schnell ins Haus begab:

Die Arme voller Rosen.

b Rosen im Juni blog
Rosen im Juni

 

Flugs trug ich die Damen ins trockene Haus

und Rosenduft durchwehte das Zimmer,

so taten sie das immer,

als da ich schauend ihre Pracht

von ihnen ein Bildnis ich gemacht:

Zentangle und Rosen!

b Zentangle und Rosen blog
Zentangle und Rosen

 

Ihr Lieben, was soll die Gärtner- und Poetin auch sonst tun, bei solch einem Apriljuniwetter?  Ihr dürft jetzt ruhig mal lächeln 🙂

Liebe Grüße, alles Liebe und Sonne, Sonne im Herzen, eure Holda Stern

 

 

Intuition, Gedankenübertragung?


Zu meinem Geburtstag erhielt ich von einer lieben Freundin ein buntes Windlicht. Zu meinem Erstaunen war es genau in den Farben gehalten, in denen ich noch wenige Wochen zuvor ein Bild gemalt hatte. Zudem war es mit ähnlichen Blumen dekoriert. das war umso erstaunlicher, weil wir uns eine längere Zeitspanne nicht mehr gesehen hatten und sie von meinem Bild nichts wissen konnte.

Also gab es einen längst fälligen Dekowechsel im Badezimmer, nun verschönern beide Teile meinen „Wellnesstempel“   🙂

Das Beste daran ist, dass ich beim Betrachten auch immer an meine Freundin denke, die zwar seit dem Umzug viel weiter weg wohnt, mir jedoch im Herzen noch immer so nah ist!

Deswegen möchte ich besonders sie und ihren Partner von hier aus herzlich grüßen!
Naja klar, auch alle die diesen Blog lesen und alle, die mich (hoffentlich) mögen ebenfalls.

FROHE OSTERTAGE!

 

DSCF5081 blog
Deko Blumen

 

Experimentelle Acrylmalerei und plastische Kunst


Manche abstrakte Bilder gewinnen an Reiz und Bedeutung, wenn ihnen ein weiteres,  plastisches, symbolträchtiges Element zugefügt wird. So hatte ich vor rund einem Jahr ein Bild in der sogenannten „Schütt-Technik“ hergestellt: Die Acrylfarbe wird mit etwas Wasser verdünnt. Das Ganze wird in einem Joghurtbecher vermischt. Anschließend lässt man die Farbe über die Leinwand fließen und bewegt die Leinwand nach Wunsch hin und her. Nach der Trocknung kann man das Bild je nach Inspiration noch ergänzen.
Die Technik macht Spaß, aber um ein wirklich interessantes Bild zu erzielen, braucht es dennoch etwas Zeit und Ideen.
So war ich mit meinem Bild zwar zum Abschluss recht zufrieden, aber mir fehlte einfach der Kick darin, bzw. die Sinnhaftigkeit. Vor meinem inneren Auge entstand eine Vision …
Diese konnte ich aber erst im Herbst verwirklichen, nachdem ich auf eine fantastische Büste gestoßen bin. Seht selbst …

DSCF4934 blog

Ohne diesen Kopf wäre das Bild nur ein Farbgewusel gewesen, das mich zwar an ein Korallenriff oder an eine Landschaft unter dem Meeresspiegel erinnerte.
Nun aber, jedesmal wenn ich diese Szenerie betrachte, stellt sich bei mir so etwas wie innerer Friede ein. So wie ein Korallenriff eben wirkt, trotz der Vielfältigkeit der Farben, trotz der vielen Verästelungen.
Dieser Tage fiel mir rechts im Bild noch etwas auf: Die rote Form hat die Form eines Ohrs, sehr ähnlich den Ohren des Buddha. Es ist für mich ein Ohr, das der Stille lauscht, vielleicht auch den Gesängen der Wale …
So inspiriert mich dieses Bild jedesmal aufs Neue. Ich hätte nie geahnt, dass ich einem abstrakten Bild eines Tages soviel abgewinnen könnte. Es ist ein langer Weg, bis man der Essenz der modernen Kunstrichtungen auf die Spur kommt. So langsam fange ich an zu begreifen …

Ich wünsche euch allen ein gutes Wochenende. Habt Spaß und freudige Momente, ob ihr nun Karneval feiert oder nicht. Lachen ist immer gesund, oder?

Eure Holda Stern